Longines Chrono-Diver, Stahl, Referenz 8229-2, ca. 1971

Chronograph, kleine Sekunde, Valjoux-Kaliber 726

Preis: CHF 4'750.–
Kaufen

Gut zu wissen.

Longines entstand aus einer Uhrmacherwerkstatt, welche Auguste Agassiz 1832 in Saint-Imier gründete. 1867 weihte Ernest Francillon, der Neffe von Agassiz, die Fabrik an einem Ort namens «Les Longines» (die länglichen Wiesen) in Saint-Imier ein. Seither steht auf dem Zifferblatt der Name Longines und auf den Uhrwerken wird eine geflügelte Sanduhr eingraviert. Die Marke wurde 1880 im Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum angemeldet und das Logo 1889 hinterlegt. Ab 1893 besteht ein weltweiter Schutz für Marke und Logo. Longines ist damit die älteste eingetragene Uhrenmarke der Welt.

Longines ist auch ein Pionier in der Zeitmessung. Das erste eigene Chronographenkaliber erschien bereits 1878 und 1913 folgte der erste Stopper fürs Handgelenk. 1911 wurde das erste elektromechanische Zeitmessgerät mit Fadenriss-System entwickelt, welches 1912 beim Eidgenössischen Turnfest in Basel erstmals zum Einsatz kam. Longines engagiert sich bis heute in der Sportzeitmessung und wurde zum offiziellen Zeitmesser vieler internationaler Verbände und weltweiter Sportveranstaltungen.

Daten:

Gehäuse: Kissenförmiges Stahlgehäuse mit Schraubboden, Gehäusenummer 15'972'924, Boden innen signiert mit «LONGINES, FAB. SUISSE, SWISS MADE» Referenz 8229-2, einseitig drehbare Lünette mit orangefarbigen Bakeliteinsatz, gewölbtes Plexiglas, Additionsdrücker rechts, signierte Longineskrone aus der Zeit, schwarzes Tropic-Sport-Band mit Stahldornschliesse

Zifferblatt: Schwarzes, mattes Tritium-Zifferblatt, signiert mit «LONGINES», aufgesetztes Flügelrad, aufgesetzte leuchtende Stabindizes, weisse Leuchtzeiger in Stabform, äussere Fünftelsekundeneinteilung auf weissem Ziffernring, drei Hilfszifferblätter für konstante Sekunde, 30-Minuten- und 12-Stundenzähler

Beschreibung: Das kissenförmige Gehäuse und die orange Lünette widerspiegeln den Stil der 1970er-Jahre. Als Chronographen-Werk wird das Valjoux-Kaliber 726 verwendet. Es handelt sich um die schnellschwingende Folgevariante (21.600 Halbschwingungen) des klassischen Valjoux 72, welches auch in der Heuer Carrera und den frühen Rolex Daytona eingesetzt wurde.

Grösse: 42 mm

Werk: Longines Kaliber 332 (Valjoux 726) signiert «LONGINES, WATCH CO», Handaufzug-Chronograph, Schaltrad mit 60-Sekunden-, 30-Minuten- und 12-Stundenzähler, kleine Sekunde, Durchmesser 29,5 mm, Höhe 6.95 mm, 17 Steine, 21'600 Halbschwingungen, Gangreserve ca. 46 Stunden, Werknummer 51'118’387

Zustand: Sehr schöner, unpolierter Originalzustand